Zwei Doraden auf einer Tischplatte

Schnelle Dorade aus dem Ofen

Dieses Rezept habe ich improvisiert, als ich vor einem Kinderwochenende im Supermarkt kurzentschlossen ein Sonderangebot nutzte und drei Doraden kaufte, obwohl ich eigentlich etwas ganz anderes vor hatte. Egal, dachte ich, die sehen herrlich frisch aus und für den Preis nehme ich die jetzt mit!

Frage: Wie bereite ich die zu, ohne dass es mit zwei Teenagern im Haus unnötig stressig wird?

Doraden eignen sich fantastisch zum Grillen, wenn das Wetter es zulässt (Hardcore-Griller stehen auch bei drei Grad, Windstärke sechs und Nieselregen am Grill, aber dazu zähle ich mich nicht). In diesem Fall entschied ich mich für die Zubereitung im Ofen.

Diese dauert nur gut eine halbe Stunde und lässt sich, abhängig davon, was Sie sonst noch an Gemüse im Haus haben, sehr einfach variieren.

  • Frische Doraden (pro Person eine)
  • pro Fisch ein bis zwei Knoblauchzehen
  • pro Fisch einen frischen Rosmarinzweig
  • eine Bio-Zitrone je vier Fische
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Fenchelsamen
  • Pfeffer, Salz

Die Doraden abspülen und trockentupfen. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Optional: Die Köpfe hinter den Brustflossen abschneiden, ebenso die Schwänze etwa 2-3 cm vor dem Flossenansatz und daraus eine Frischbrühe kochen.

Die Zitrone achteln und die Doraden mit Zitronensaft beträufeln. Die ausgedrückten Zitronenachtel aufbewahren. Das Olivenöl in ausreichend große, feuerfeste Form geben, Fenchelsamen, Pfeffer und Salz einstreuen und die Fische darin wenden.

Die Doraden in die Form legen und die Bauchhöhle mit je einer bis zwei Knoblauchzehen, einem Zitronenachtel und einem Rosmarinzweig füllen. Im Ofen etwa 20 Minuten bei 180°C garen.

Dazu passt eine Vielzahl von Gemüsesorten, die ebenfalls im Ofen gegart werden können. Als Sauce dazu bietet sich eine Aïoli oder kanarisches mojo an. Wir hatten – ganz Kanaren-Fans, die wir sind – papas arrugadas (kleine Salzkartoffeln) und grünes mojo.


Die Dorade oder Goldbrasse (Sparus aurata) hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu einem ausgesprochen beliebten Speisefisch entwickelt. Sie kommt Mittelmeer und im östlichen Atlantik zwischen der südlichen Westsahara und dem südlichen Irland und Cornwall vor. Vereinzelt trifft man sie auch in der Nordsee an 1.


Quellen

1 – https://de.wikipedia.org/wiki/Goldbrasse

Bildnachweis

77930322_m.jpg: Roher frischer Dorado Fisch mit Zitronenrosmarin und Gewürzen. Gesundes Essen flach legen, Yuliia Mazurkevych, 123rf.com


Teile diesen Beitrag! Abonniere unseren Blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.