Zutaten für Folienkartoffeln

Folienkartoffeln

In Aluminiumfolie gegarte Kartoffeln sind weit mehr als nur das kleine Mittagessen in der Systemgastronomie. Sie sind die elegante Alternative zum Baguette beim Grillen, eine flexible Basis für sehr fantasievolle, vegetarische oder überwiegend vegetarische Gerichte oder, als Rest vom Vortag, Grundzutat für Gnocchi.

  • pro Person eine große, festkochende Kartoffel
  • Olivenöl zum Braten
  • Pfeffer, Salz und/oder eine Gewürzmischung
  • Aluminiumfolie
Folienkartoffel
Wie Sie die Folienkartoffel würzen, liegt bei Ihnen. Ich habe in diesem Fall den Magic Dust Rub von Ankerkraut genommen. Ein süßlich-rauchiger Rub, der m.E. fantastisch zum karamelligen Aroma einer auf dem Grill gegarten Kartoffel passt.

Die Kartoffeln waschen und ggf. putzen. Nicht schälen. Gegebenenfalls vorgaren, bis sie dem Stich mit der Gabel gerade eben nachgeben.

Die Alufolie in etwa 30 x 30cm große Bögen aufteilen und je eine Kartoffel in die Mitte legen. Mit dem Olivenöl beträufeln, pfeffern, salzen und würzen. Die Kartoffeln in die Folie wickeln und 30-40 Minuten im Ofen bei 220°C garen. Vorgegarte Kartoffeln benötigen weniger Zeit.

Alternativ die Kartoffeln eingewickelt etwa 30 Minuten auf den Holzkohlegrill legen, bevor sie das Fleisch grillen.

Unser Tipp

Letztere Garmethode ist unsere bevorzugte, denn so bekommen die Kartoffeln ein unvergleichlich rauchiges Aroma. Inzwischen sind wir dazu übergegangen, Folienkartoffeln stets im Überschuss zuzubereiten und am Folgetag die übriggebliebenen zu Gnocchi zu verarbeiten. Je nach mitgegrilltem Gemüse lassen sich aus diesen Resten fantastische Kreationen zaubern, z.B. Scharfe Süßkartoffel-Gnocchi.


Teile diesen Beitrag! Abonniere unseren Blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.